Papierflieger, Dienstwagen oder Bleistife? Was funktioniert im Stelleninserat?

|
Recruitingpraxis

Die Position „Bundeskanzler/in“ ist nicht all zu oft zu besetzen. karriere.at hat mit dem Inserat (Achtung Wortwitz) ins Rote Ă€h ins Schwarze meine ich 😉 getroffen. Ich wĂŒrde zu gerne auch noch ein paar von den anderen Bewerbungen lesen. Nicht, dass ich nicht auch kreative, und manchmal sicher auch unfreiwillig komische Bewerbungen zu lesen bekomme, aber die meisten Motivationsschreiben unterscheiden sich so wenig wie die Inserate auch. Zeit fĂŒr ein paar Anregungen!

Hier also nochmal zum Nachlesen, das Stelleninserate des Jahres 2016:

Mehr als 500 Bewerbungen zeigen wohl, das es auch mit einem klassischen Stelleninserat noch funktionieren kann 😉

Und weil wir nicht so oft Bundeskanzlerinnen besetzen, kommen hier noch ein paar Inspirationen fĂŒr die nĂ€chsten Recruitingprojekte:

 

Jetzt bin ich gespannt, wie Ihr nÀchstes Stelleninserat aussieht und freue mich auf weitere inspirierende Beispiele!

Herzliche GrĂŒĂŸe

Claudia

PS: Sie möchten keinen Blogbeitrag verpassen? Einfach meinen Newsletter abonnieren, Recruiting-Insider werden und 1 x monatlich alle BeitrĂ€ge (und mehr) gesammelt direkt ins Postfach erhalten – damit Recruiting wieder einfach wird.