Recruiting-Praxis

Recruiting-Blog
Portrait Claudia sieht auf ihr Smartphone. "Diese 7 Fehler solltest du im Social Media Recruiting vermeiden."

Social Media Recruiting 2022: 7 Fehler, die du vermeiden solltest

Social Media Recruiting bedeutet, dich als Arbeitgeber:in in den Sozialen Medien zu positionieren. Das funktioniert allerdings anders, als du das vielleicht von Online Jobbörsen gewohnt bist. Recruiting auf Social Media kann genau die richtigen Bewerber:innen anziehen, es kann aber auch in die Hose gehen (sorry für meine Wortwahl, aber wenn du einmal erlebt hast, wie sich so ein Shitstorm zusammenbraut, weißt du, was ich meine). Ich möchte dir gerne den einen oder anderen Umweg ersparen und auch, dass deine Versuche mit Social Media Recruiting möglicherweise schneller wieder enden, als dir lieb ist. Hier kommen 7 Fehler, die du ab sofort vermeiden kannst.

Podcasts-HR zum hören

Podcasts im HR: Recruiting-Know-how zum Hören

In den letzten zwei Jahren sind gefühlt wöchentlich neue HR-Podcasts und Podcasts zum Thema Recruiting erschienen. Haben sie bis 2020 ein eher stiefmütterliches Dasein gefristet, sind sie jetzt ein Must-have, um sich unkompliziert Recruiting-Know-how anzueignen. Ich persönlich höre Podcasts schon sehr lange, das hat mich auch bereits im Jahr 2017 zu diesem Beitrag animiert. Fünf Jahre später ist es an der Zeit für ein Update zum Podcasts im HR. 

Claudia hält ein Smartphone in der Hand

Mit Instagram Reels zu mehr Reichweite im Recruiting

Social Media Recruiting bedeutet, soziale Medien zu nutzen, um auf dein Unternehmen als Arbeitgeber:in oder auf Jobmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Dies kann mit Instagram Reels gelingen. Für viele Funktionen reicht es nicht mehr aus, nur auf einer Jobplattform zu veröffentlichen und darauf zu hoffen, dass sich möglichst die richtigen Bewerberinnen melden (post and pray hat ausgedient, das habe ich schon oft erwähnt). Der größte Vorteil, den Social Media Recruiting bietet ist, dass nicht nur aktive Jobsuchende deine Beiträge sehen können, sondern wesentlich mehr Menschen.

Ist deine Geschäftsführerin die beste Recruiterin?

Ist deine Geschäftsführerin auf Social Media vertreten? Ist sie die beste Recruiterin in deinem Unternehmen? Stehen ihre Beiträge im Einklang mit den Werten eurer Employer Brand? Sorgt sie für Bewerbungen? All das erfährst du hier!

4 Portraits von Menschen Text"Setze auf deine Kolleg:innen, damit Recruiting wieder einfach wird."

3 Möglichkeiten, um Empfehlungen von Mitarbeiter:innen in dein Recruiting zu involvieren

Die Mitarbeiter:innen in deinem Unternehmen sind für mich der Recruitingkanal, auf den ich IMMER setzen würde – egal für welche Funktion. Nicht immer musst du dafür gleich ein Mitarbeiter:innenempfehlungsprogramm oder auch ein Jobbotschafter:innenprogramm aufsetzen. Du kannst auch einen dieser drei Wege wählen, um Empfehlungen von deinen Mitarbeiter:innen im Recruiting einzusetzen.

Biber kommt aus Versteck

Polywork – muss ich da dabei sein?

Polywork – schon wieder eine Plattform, die wir im Recruiting einsetzen sollten? Oder sogar müssen? Ich kann dich beruhigen: Du MUSST natürlich nicht dabei sein. Einen Blick darauf zu werfen, schadet allerdings nicht – ich habe mich schon ein wenig umgesehen.

Meine Top 3 Social Media Recruiting Tools

Meine Top 3 Social Media Recruiting Tools

Welche Programme, Apps, Tools verwendest du für Social Media Recruiting? Womit bearbeitest du Bilder? Kennst du das Programm XY? Welches Programm für die Redaktionsplanung empfiehlst du? Ich kläre auf!

Wo finde ich meine Zielgruppe im Recruiting?

Wo finde ich meine Zielgruppe im Recruiting?

Welche Kanäle sind für welche Zielgruppe im Recruiting am besten geeignet? Wo finde ich IT-Fachkräfte? Wen finde ich auf LinkedIn? Wo erreiche ich meine Zielgruppe? Ist TikTok für uns die richtige Plattform? Über die Jobplattformen, auf denen wir bisher Inserate veröffentlicht haben, kommen keine Bewerbungen mehr – was sind Alternativen? Hier erfährst du es!

Bild mit Claudia Lorber Sprechblase: Weißt du warum dein Employer Branding 2021 nicht funktioniert?

Warum dein Employer Branding 2021 nicht mehr funktioniert

„Employer Branding umfasst die Positionierung und Kommunikation eines Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber.“ So die Definition von Armin Trost in seinem Buch Employer Branding: Arbeitgeber positionieren und präsentieren.* 2021 gilt es wohl die eine oder andere Herausforderung in Bezug auf deine Arbeitgebermarke zu meistern, doch die Positionierung und Kommunikation auf Social Media ist so einfach wie nie zuvor.

News, News, News

Du willst keinen Blogartikel verpassen?
Dann trag dich jetzt für meinen Recruiting-Newsletter ein!

News incoming!

Recruiting-Newsletter

Disclaimer: Meinen Newsletter mit Recruiting-Praxistipps, Informationen zu Events und Angeboten bekommst du künftig zweimal im Monat. Du kannst dich natürlich jederzeit abmelden (ich werde zwar ein paar Tränchen vergießen, aber wir bleiben trotzdem Freund:innen). Den Newsletter versende ich mit Kajabi. Mehr Infos gibt es in der Datenschutzerklärung. Ich arbeite mit dir, deshalb #GernePerDu.