Traineeprogramme im Recruiting

|
Recruitingpraxis

Recruiting für Trainees (und auch Lehrlinge) unterscheidet sich vom Recruiting für berufserfahrene Mitarbeiter:innen. Du musst viel mehr Informationen zur Verfügung stellen und deine Jobinserate anders aufbereiten. Welche Informationen in ein Jobinserat für Trainees gehören und warum ich überzeugt davon bin, dass Traineeprogramme im Recruiting eine gute Maßnahme sind, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Laut Google for Jobs gibt es aktuell (damit ist Jänner 2022 gemeint) 65 offene Positionen für Traineeships in ganz Österreich. Das bedeutet natürlich, es sind weit mehr offene Stellen, da du üblicherweise mehrere Menschen für ein Traineeship Programm aufnimmst. Speziell für potenzielle Mitarbeiter:innen, die noch wenig Berufserfahrung haben oder gerade eine Ausbildung abgeschlossen haben und auf der Suche nach einem Einstiegsjob sind, sind Traineeships eine wunderbare Möglichkeit, nicht nur dein Unternehmen als Arbeitgeber:in, sondern auch die unterschiedlichen Bereiche und Funktionen kennenzulernen. Genau das ist aus meiner Sicht nämlich die Hauptaufgabe eines Traineeship Programmes: eine Art zeitverzögertes Matching nämlich.  

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

Ihr habt die Möglichkeit, die Menschen wirklich gut kennenzulernen und umgekehrt. Nach den 6 oder 12 Monaten (oder wie lange das Programm eben bei euch dauert) sollten beide eine fundierte Aussage treffen können, ob das passt oder nicht. 

Beginnen wir von vorne! 

Was ist ein Traineeprogramm?

Wikipedia meint: Ein Trainee ist ein Absolvent, der in einer Organisation systematisch als vielfältig einsetzbare Nachwuchskraft aufgebaut wird, üblicherweise durch ein Traineeprogramm mit aufeinander abgestimmten Einsätzen in verschiedenen Abteilungen, Seminaren und Netzwerkveranstaltungen. 

(und ja, in diesem Fall finde ich die Quelle ausreichend). 😉

In deinem Jobinserat solltest du auf jeden Fall erläutern, was mit Traineeprogramm in deinem Unternehmen genau gemeint ist. 

Wie lange dauert ein Traineeprogramm? 

Die meisten Programme, von denen ich weiß, dauern 12 Monate. Es gibt aber natürlich auch kürzere und längere. Die Dauer wird meist von der Personalentwicklung bestimmt. Ich würde im ersten Schritt festlegen, für wen das Traineeprogramm genau gedacht ist (dazu gleich mehr), was alles Inhalt sein soll und dann kannst du überlegen, wie lange angemessen ist. Eine Dauer unter 3 Monaten wird in den wenigsten Fällen sinnvoll sein, aber es müssen vermutlich nicht immer 12 Monate sein. 

Was beinhaltet das Traineeprogramm? 

Grundsätzlich zeichnet sich ein Traineeprogramm durch eine Rotation zwischen verschiedenen Fachbereichen, Vernetzung innerhalb der Trainees, aber auch in der Organisation und begleitenden Maßnahmen wie Workshops aus. Erarbeite die Inhalte am besten gemeinsam mit der Personalentwicklung (wenn du diese Funktion in der Personalunion innehast, dann such dir doch am besten Verbündete).

Für wen ist ein Traineeship gedacht? 

Klassischerweise wie schon erwähnt für Berufseinsteiger:innen. Das sind Absolvent:innen von Schulen oder FHs bzw. Unis. 

ABER – hast du schon einmal gedacht, ein Traineeship für andere Zielgruppen anzubieten? 

  • Quereinsteiger:innen 
  • Ältere Arbeitnehmer:innen 
  • Langzeitarbeitslose 
  • Migrant:innen 
  • Menschen mit Behinderungen 
  • Menschen, die keine abgeschlossene Qualifikation haben 
  • Student:innen (die noch mitten in der Ausbildung sind) 
  • Bestehende Mitarbeiter:innen 
  • Einfach alle, die Interesse haben an einem Traineeship in deinem Unternehmen 
  • Verwandte Berufsgruppen 

Vielleicht fällt dir noch etwas ein, um die Liste zu ergänzen. 

Welche Information gehört in ein Jobinserat oder auf eine Landingpage für Traineeships? 

  • Das Ziel: was soll nach dem Traineeprogramm im besten Fall passieren? 
  • Die Zielgruppe: für wen ist das Traineeprogramm gedacht? 
  • Die Dauer: wie lange dauert das Programm (na no na) 😉 
  • Der Ort (oder die Orte): wo findet das statt
  • Das Programm: was ist genau geplant
  • Die Bezahlung: was bekommen Trainees während dem Programm und was danach? 
  • Die Gruppe: wie viele Personen sollen teilnehmen? 
  • Der Zeitraum: wann startet das Programm? 
  • Die Ansprechpartner:innen: bei wem kann ich noch etwas nachfragen? 
  • Die Absolvent:innen: wer hat das Programm schon durchlaufen, was sagen sie darüber? 
  • Die Bewerbung: wie kann ich mich bewerben
  • Der Prozess: wie sieht der Bewerbungsprozess aus? 
  • Die Goodies: welche Benefits bietest du an? 

Verwende diese Aufzählung als Checkliste, damit Recruiting wieder einfach wird. 

Herzliche Grüße 
Claudia 

PS: Du hast noch eine Frage zu Traineeprogrammen? In der Recruiting-Insider-Community kannst du mir einmal im Monat im Fachcoaching deine Frage/n stellen.