Karriere Website Relaunch & Beispiele 2022

Aug 12, 2022 | Employer Branding, Recruitingpraxis

Die Karriere Website neu erstellen oder gestalten steht auf deiner HR Projektliste  ganz oben? Herzlichen Glückwunsch, du hast die richtige Wahl getroffen! Wenn du wissen möchtest, was eine gute Karriere Website ausmacht und auf der Suche nach Inspiration bist, dann ist mein Blogbeitrag genau richtig für dich. Best practice und meine persönlichen Highlights inklusive (und Tom Cruise)😎.  

Karriere Website Relaunch

Was erwartet dich hier? 

  • Warum ist die Karriere Website für Recruiting und Employer Branding relevant?  
  • Social Media Recruiting und die Karrierewebsite 
  • Mach dich von keiner anderen Plattform abhängig 
  • Du hast es nirgendwo leichter, dich zielgruppengerecht zu präsentieren … 
  • Was macht eine gute Karriere Website aus?  
  • Was kostet eine Karriere Webseite?  
  • Wie lange sollte ich für das Projekt Karriere Website einplanen?  
  • Beispiele für Karriere Webseiten  

Warum ist die Karriere Website für Recruiting und Employer Branding relevant? 

Die Karriere Website ist die beste Möglichkeit, dich als attraktive Arbeitgeberin zu positionieren. In meinem Blogbeitrag im Juni 2018 habe ich geschrieben; „Deine Karriere Webseite steht am Anfang und am Ende jeder Social Media Recruiting Strategie“. Wenn du also 2022 nur Zeit und Budget für ein Recruiting Projekt hast, dann widme dich der Karriere Webseite.  

Social Media Beiträge und Jobinserate können dafür sorgen, dass potenzielle Mitarbeiter:innen den Weg auf deine Karriere Webseite finden. Die sorgt dafür, dass sie sich bewerben. Sollte das nicht passieren, kannst du sie mittels Retargeting nochmal daran erinnern.  

Im besten Fall liefert sie auch Daten, die dir dabei helfen, Recruiting zu optimieren. So kannst du zum Beispiel nachverfolgen, über welche Kanäle die Bewerbungen wirklich reinkommen und bist nicht auf den Goodwill und das Gedächtnis deiner Bewerber:innen angewiesen. 😉 

Social Media Recruiting und die Karrierewebsite 

Social Media Recruiting ist angesagt und als Teil einer zielgerichteten und effektiven Recruitingstrategie nicht mehr außer Acht zu lassen. Trotzdem liegt das Hauptaugenmerk auf der Karriere-Website, die leider immer noch sehr oft vernachlässigt wird. Texte sind beliebig austauschbar, von Candidate Experience im Sinne von zurechtfinden keine Spur und viel zu oft ist noch ein Recruitingsystem eingebunden, dass zuerst einmal das Ausfüllen von mehreren Seiten Formular erfordert. Einige Webseiten sind noch immer nicht responsive – ähem wir haben das Jahr 2022 😉 und alles was auf einem Smartphone nicht lesbar ist, kann man sich getrost sparen.

Trotzdem wird nach wie vor in Employer Branding Kampagnen investiert (ich sage nicht, dass die sinnlos ist, ich frage nur nach der Priorisierung), Personalberatungen beauftragt und durchaus auch schon mal Geld für die eine oder andere Social Media Recruiting Kampagne investiert. 

Und dann landet die (hoffentlich) künftige Mitarbeiter:in auf einer Website, die leider nur dazu beiträgt, genau diese schnell wieder zu verlassen. 

Mein Praxistipp: beschaffe dir die folgenden 3 Zahlen aus der IT und/oder dem Marketing

  • Anzahl der Besuche (Sitzungen) 
  • Quelle der Besuche 
  • Ausstiegsseiten deiner Karriere Website

– mit diesen 3 Informationen kannst du sofort optimieren.

Warum ich dir ans Herz lege, die eigene Karriereseite auf Vordermann zu bringen, bevor du mit Active Sourcing oder Social Media Recruiting Aktivitäten startest, hat gleich mehrere Gründe. 

Mach es deinen Bewerber:innen so leicht wie möglich (den meisten jedenfalls) 

Für Positionen, für die du nach wie vor mehrere 100 Bewerbungen erhältst, darfst du getrost Hürden zur Vorselektion einbauen. Die sollten jedoch Teil des Recruitingprozesses sein und nicht erst gemeistert werden müssen, um sich überhaupt zu bewerben. 

Mach dich von keiner anderen Plattform abhängig 

Social Media haben viele Vorteile und einen gravierenden Nachteil: Sie sind nicht stabil. Die User also deine Zielgruppe ändern sich, die Plattformen werden verändert, es kommen ständig neue auf den Markt, andere verschwinden. Dazu kommt, dass es durchaus passieren kann, dass der Unternehmensaccount gesperrt oder gelöscht wird. Wer da nur auf ein Pferd setzt, geht ein sehr hohes Risiko ein. Die Wahrscheinlichkeit, dass du in einigen Jahren keine Website mehr hast, ist jedoch sehr gering. 

Du hast es nirgendwo leichter, dich zielgruppengerecht zu präsentieren … 

… und für den sogenannten „joy of use“ zu sorgen. Also eine Website, die wir so angenehm, witzig oder interessant finden, dass wir einfach „hängen bleiben“ bzw. auch gerne wieder zurückkommen. Dass das auf einer Karriere Website wohl herausfordernder ist als z. B. bei einem Onlineshop ist verständlich. Oft reichen schon kleine Verbesserungen.  

Versetze dich sich in die Lage deiner Bewerber:innen, überlege  was sie gerne sehen, lesen, hören möchten und frag deine Zielgruppe! 

Vergiss nicht, dass alle deine Social Media Recruiting Aktivitäten irgendwann unweigerlich auf deine Website führen. Wenn hier ein komplett anderes Look and feel, eine andere Tonalität, eine andere Bildsprache als auf deinen Social Media Kanälen zu finden ist, dann ist das ein Stilbruch, der in wenigen Augenblicken alle deine Bemühungen zunichtemacht. 

Was macht eine gute Karriere Website aus?  

Ziel der Karrierewebsite   

Die Karriere Website ist auf der Candidate Journey immer die Endstation. Von jedem Jobinserat, Posting auf Social Media, Ads, … führt die Verlinkung immer zur Karrierewebsite. Die Informationen auf dieser Seite sollen   

  • Orientierung bieten  
  • Fragen beantworten  
  • dazu anregen, sich zu bewerben und  
  • die Arbeitgebermarke stärken.  

Laut der Studie Candidate Experience 2021/22 sind folgende Punkte für Bewerber:innen am wichtigsten:  

  • Persönliche Ansprechpartner:innen  
  • Stellenangebote (Jobinserate)  
  • Info über Kultur & Werte  
  • Infos zum Prozess  
  • Infos zu Work-Life-Balance  
  • Infos zu Karriere & Aufstiegschancen  

Was kostet eine Karriere Webseite?  

Diese Frage muss ich leider mit einer Gegenfrage beantworten: was kostet ein Auto? 😉  

Wie lange sollte ich für das Projekt Karriere Website einplanen?  

Auch diese Frage kann ich dir leider nur in guter alter Jurist:innen-Manier beantworten: das kommt darauf an. Aber ich würde mal in jedem Fall von 3 – 6 Monaten ausgehen.  

Beispiele für Karriere Webseiten  

Die erste Regel in der PR heißt ja sinngemäß: „besser gut kopiert als schlecht neu erfunden“. Deshalb habe ich hier eine Auswahl an Karriere Webseiten zur Inspiration für dich zusammengestellt: 

  • Spiderman, Jumani & Co findest auf der Karrierewebsite von Sony. Mein Highlight ist die Sprache, die Begriffe, aus der Filmwelt aufgreift wie zum Beispiel „behind the scenes“ oder „explore roles“ anstelle von „jobs“.  
  • Green Jobs ist das Motto von Wien Energie und das ist auch auf der Karrierewebsite erkennbar. Mein Highlight die Bilder, die Inklusion vermitteln. Da darf man sprachlich noch mal nachschärfen, dann bin ich wirklich begeistert.  
  • Du möchtest lieber persönlich mit deinen potenziellen Mitarbeiter:innen in Kontakt kommen? Das ist offenbar das Recruiting Motto der Deutschen Bahn. Mein Highlight: die Möglichkeit nach Recruiting Events zu suchen.  
  • Mein Motto ist #SupportYouLocals aber einen Blick auf die Karriere Website von Amazon zu werfen lohnt sich. Jeder, der die Amazon Website kennt, findet sich auch hier zurecht. Mein Higlight: das Update vom CEO im Balken oben, nicht zu übersehen (und eben Amazon like).  
  • Pragmatisch und mit Herz – so würde ich die Karriere Seite von Filzwieser beschreiben. Alles da, was Jobsuchende brauchen. Mein Highlight sind die Fotos mit echten Mitarbeiter:innen. Die Struktur könnte noch optimiert werden aber trotzdem eine Seite, die ich gerne als best practice herzeige.  
  • Die Karriere Website von den ÖBB hat noch Optimierungspotenzial aber es gibt einen Chatbot, der ausschließlich dem Thema Bewerbungen gewidmet ist „TalenTina“. Außerdem gibt es eine Karriere Website speziell für Lehrlinge – ich finde das ist eine Erwähnung wert!  
  • Gamification auf einem neuen Level oder auch Karriereseite mit WOW Effekt – das beschreibt die Karriere Webseite von DocCheck und antwerpes vermutlich am besten. Rein in den Dschungel und los. Mein Highlight: die Möglichkeit zur Interaktion und die Individualität. Ob das vielleicht zu viel des Guten ist wird die Zeit zeigen. Anders und erwähnenswert auf jeden Fall.  
  • Ganz und gar nicht verspielt ist die Karriere Webseite von Otto gibt. Die gefällt mir richtig gut, mein Highlight ist der Tech Blog. 

Findest du, das eure Karriere Website hier auch unbedingt dabei sein sollte? Schreib mir einfach!  

Optimiere deine Karriere Website damit Recruiting wieder einfach wird.  

Herzliche Grüße  

Claudia  

P.S.: Recruiting Insider  finden in ihrem Mitgliederbereich die Aufzeichnung vom Online Workshop „Die ideale Karriere Website“ und eine Checkliste für Adaptierung der Karriere Website.   

0 Kommentare